Content Image
"Durch die Integrative Medizin wird der alte Streit zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde ein für alle Male ad acta gelegt!"

Integrative Medizin

"Integrativ" bedeutet, dass natürliche, nebenwirkungsarme Therapien in die konventionelle Medizin integriert werden wo immer dies sinnvoll und möglich ist. Dort wo schulmedizinische Ansätze notwendig sind, kommen diese selbstverständlich zum Einsatz.

"Integrativ" bedeutet auch, dass wir Gesundheit und Krankheit als das Resultat eines ganzheitlichen Prozesses verstehen bei dem körperliche und seelische Faktoren sowie auch die individuellen Lebensumstände eines Menschen zusammenwirken.

Unsere langjährige Erfahrung mit Naturheilverfahren hat gezeigt, dass durch die konsequente Kombination schulmedizinischer und komplementärmedizinischer Heilverfahren Therapieerfolge deutlich gesteigert und Nebenwirkungen reduziert werden können.

Vor allem bei chronischen Leiden, bei denen die reine Schulmedizin an Grenzen stösst, kann ein integrativer Ansatz häufig zu weiterer Besserung und Stabilisierung beitragen. Im Kontext der sich in der modernen Arbeitswelt zunehmend verdichtenden Leistungsanforderungen entstehen häufig stressbedingte Störungen des Befindens wie innere Unruhe, Schlafstörungen, Verdauungstörungen, muskuläre Verspannungen und Energiemangel. Auch hier ist die Integrative Medizin besonders hilfreich.